"Wer ist am talentiertesten?" - eine Geschichte von Luana Hartmann - Young Circle

„Wer ist am talentiertesten?“ – eine Geschichte von Luana Hartmann

Stories

„Wer ist am talentiertesten?“ – eine Geschichte von Luana Hartmann

Im Dschungel lebten die unterschiedlichsten Tiere:

Affen, Wölfe, Tiger, Chamäleons, Flughörnchen und Vögel. Jedes Tier hatte etwas, was es besonders gut konnte. Eines Tages beschlossen sie, einen Wettbewerb zu veranstalten, um herauszufinden, wer am talentiertesten war. Alle meldeten sich bei Timo, einem Affen an. Kira die Tigerin, Leonie der Kolibri, Leona das Chamäleon und Mimi das Flughörnchen. «Will noch jemand an unserem Talentwettbewerb teilnehmen?» Rief Timo. «Ja, ich!» Rief Angelina. Der Vogel rannte zu Timo. «Du?» Fragte Timo überrascht. «Ja, ich!» Rief der schwarze Vogel. «Was möchtest du denn zeigen?» Fragte Leona. «Du kannst nicht fliegen, nicht singen, nicht deine Farben wechseln oder klettern!» Meinte Kira. «Und ihr denkt, nur weil ich schwarz bin und nicht fliegen kann, habe ich kein Talent?» Fragte Angelina. Die Tiere sahen sich an. «Sie kann teilnehmen» Flüsterte Mimi. «Sonst wäre sie bestimmt noch trauriger, als wenn sie verliert.» «Du hast recht.» Meinten die anderen. «Was möchtest du denn vorführen?» Fragte Timo. «Das ist eine Überraschung.» Meinte Angelina und ging weg. Die anderen Tiere sahen sich verwundert an. Sie waren sicher, dass Angelina gar kein Talent hatte und es nicht zugeben wollte. Denn was kann ein schwarzer flugunfähiger Vogel schon? Dann gingen auch sie, um sich auf den Wettbewerb vorzubereiten. Während die anderen Tiere übten, ihr Talent perfekt zu beherrschen und keinen einzigen Fehler zu machen, beobachtete Angelina sie amüsiert. «Ich werde bestimmt gewinnen.» Sagte sie zu sich selber. «Diese Angeber werden sich noch wundern!» Endlich war der grosse Tag gekommen Alle Tiere des Dschungels versammelten sich, um die Talentierten Tiere zu sehen. Zuerst war Kira dran. Timo rief: «Als erstes die lautlose Kira!» Die Tigerin ging ins Gebüsch und begann sich so leise an die anderen Tiere heranzuschleichen, dass sie sie nicht bemerkt hätten, wenn sie Kira nicht sehen könnten. «Dass hast du toll gemacht!» Riefen die anderen Tiere. «Man konnte kein einziges Geräusch hören!» «Danke!» Rief die Tigerin stolz. Als nächstes kam Leonie. Timo rief: «Und nun die akrobatische Leonie!» Der Kolibri flatterte los. Sie machte einen Looping, flog rückwärts und sogar Kopfüber. «Wunderschön!» Riefen sie. «Danke!» Meinte Leonie und verbeugte sich. «Und nun, Leona, die Unsichtbare!» Rief Timo. Das Chamäleon lief auf einen Ast und wurde Braun. Dann ging sie zu einer Pflanze und wurde Grün. Zum Schluss ging sie zu einer Blume und wurde Rot. Jedes mal wenn sie die Farbe wechselte konnte man sie nicht mehr erkennen. «Du wirst wirklich unsichtbar!» Riefen die anderen Tiere begeistert. «Dass ist so cool!» «Danke!» Rief Leona glücklich. «Und nun die fliegende Mimi!» Rief Timo. Das Flughörnchen kletterte auf eine Baum, streckte die Arme aus und sprang. Und tatsächlich. Sie flog bis zum nächsten Baum, wo sie schliesslich landete. «Toll!» Riefen die anderen Tiere. «Danke schön!» Rief Mimi zufrieden. «Und nun Angelina!» Rief Timo. «Was will uns der schwarze Vogel denn zeigen?» Fragten die anderen Tiere. «Das ist eine Überraschung.» Meinte Timo. Angelina kam und stand vor die Tiere. Zuerst war sie ganz still und bewegte sich überhaupt nicht. «Du kannst anfangen.» Sagte Timo. Endlich machte Angelina einen Schritt nach vorne. Sie breitete ihre Flügel aus und hielt sie in den Himmel. «Will sie etwa einen Flugversuch wagen?» Flüsterten die Tiere. «Sie kann doch gar nicht fliegen.» Doch Angelina wollte nicht fliegen. Sie flatterte ganz schnell mit den Flügeln, als ob sie sich für etwas vorbereiten wollte. Dann hielt sie die Flügel still in der Luft. Und dann begann sie endlich. Sie machte ein paar Schritte vorwärts und ein paar Schritte zurück. Dann ein paar Schritte nach links und ein Paar Schritte nach rechts. Dann drehte sie sich wie eine Ballerina mehrmals im Kreis. Und dann begann sie von vorne. Die anderen Tiere sahen ihr bei ihrem Ballett begeistert zu. Als sie fertig war verbeugte sie sich. Die Tiere applaudierten. «Du kannst ja wunderschön tanzen!» Riefen sie. «Nicht mal ich könnte das.» Rief Timo begeistert. «Ja, das war das schönste, was wir je gesehen haben!» Riefen die anderen Tiere. «Ich danke euch.» Sagte Angelina zufrieden und fügte hinzu: «Habe ich nicht gesagt, dass ich auch Talente habe?» Die anderen Tiere schämten sich. «Du hast recht.» Sagte Mimi. «Du bist vielleicht nicht die schönste, aber deshalb bist du ganz bestimmt nicht die unbegabteste.» «Wir achten in Zukunft nie mehr auf das äussere eines Tieres. Meinten die anderen» Denn wahre Schönheit und wahres Talent kann man nie am äusseren erkennen.» «Und ich denke, wir wissen alle, wer der Gewinner unseres Talentwettbewerbs ist!» Rief Timo. «Die tanzende Angelina!» Die Tiere jubelten. «Tanz nochmal für uns!» Riefen sie. Und Angelina tanzte weiter für sie, bis die Sonne unterging. Dann ging sie glücklich ins Bett. «Die werden nie mehr jemandem nach dem äusseren beurteilen.» Dachte sie und schlief glücklich ein. Und ihr seht, nur weil jemand tollpatschig oder nicht besonders hübsch ist, heisst das nie, dass sein Inneres genau wie sein Äusseres ist. Wir sollten nie jemanden unterschätzen und Vorurteile fällen, bei Leuten die wir kaum kennen.

Die Tiere

Timo

Timo ist ein Affe.
Affen sind sehr gut im klettern.
Mit ihren langen Schwänzen halten sie sich an Bäumen fest.
Sie halten sich hauptsächlich in Bäumen auf, wo sie ihre Ruhe haben.

Kira

Kira ist ein Tiger
Tiger sind mit unseren Hauskatzen verwandt.
Sie können sich lautlos fortbewegen.
Man bemerkt sie nur, wenn sie auf einen Ast treten.
Ihr Rot-Schwarz gestreiftes Fell hilft ihnen, sich im Wald zu tarnen

Leonie

Leonie ist ein Kolibri
Kolibris sind die kleinsten Vögel der Welt.
Mit ihrem langen Schnabel trinken sie Nektar aus Blumen.
Sie flattern so schnell mit ihren Flügeln, dass man sie kaum sieht.
Im Gegensatz zu anderen Vögeln können sie nicht besonders gut Singen.
Dafür sind sie echte Flugkünstler. Sie können rückwärts und sogar kopfüber fliegen.
Dass kann nämlich kein anderer Vogel.

Leona

Leona ist ein Chamäleon.
Das Chamäleon lebt auf Bäumen.
Es kann seine Farbe in weniger als 20 Sekunden wechseln.
Dass muss es auch. Denn das Chamäleon ist nicht besonders schnell.
Es könnte nicht einfach weglaufen wenn Gefahr droht.
Sie wechseln ihre Farbe jedoch nicht nur, wenn sie sich anpassen.
Sie können ihre Farbe auch wechseln wenn sie glücklich, wütend oder traurig sind.

Mimi
Mimi ist ein Flughörnchen
Flughörnchen sind mit Eichhörnchen verwandt.
Sie sind gut im klettern.
Ihren Namen haben sie dank einer besonderen Eigenschaft.
Sie haben eine Flughaut die man sieht, wen das Flughörnchen die Arme ausbreitet.
Es fliegt dann nicht wirklich.
Es kann aber bis zu 20 Meter weit gleiten.

Angelina

Angelina ist ein Paradiesvogel.
Paradiesvögel gibt es in unterschiedlichen Farben.
Es gibt bunte, aber auch schwarze.
Schwarze Paradiesvögel heissen so, weil sie eine ganz besondere Eigenschaft haben.
Sie können Tanzen.
Sie legen ihre Flügel um den Körper, um ein ,,Kleid,, zu haben.
Dann beginnen sie zu tanzen. Sie versuchen, Weibchen zu beeindrucken.
Der beste Tänzer gewinnt schliesslich

Reiche jetzt deine eigene Geschichte ein oder lies weitere Member Stories:

Bewertung

4.1 / 5. 15

Noch keine Bewertung bisher!

4.1 / 5 (15 Bewertungen)

Kommentare (4)

gratuliere gefällt mir sehr gut.

rosmarie sommer

14. November 2020

Wundern ri Gschicht, Luana

tom

14. November 2020

Wunderschön geschrieben und eine sehr tiefgründige Geschichte die hoffentlich viele lesen.

Frederic Kuersteiner

13. November 2020

Sehr schön und tiefgründig. Keine gewöhnliche Geschichte. Danke!

Ian

12. November 2020

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Dein Kommentar wurde gesendet, er wird nach der Überprüfung veröffentlicht.