"Die Verwandlung" - eine Geschichte von Juri Riescher - Young Circle

„Die Verwandlung“ – eine Geschichte von Juri Riescher

Stories

„Die Verwandlung“ – eine Geschichte von Juri Riescher

Blut rann seitlich meines rechten Auges herab. Wo ich war wusste ich nicht. Weshalb ich hier war auch nicht.

Plötzlich viel mein Blick auf eine glänzende Klinge, unter einer durchsichtigen Servierhaube. Sie lag auf einem mintgrünen Samtkissen. Erschrocken stellte ich fest, dass sie über und über mit Blut verschmiert war. An der Haube klebte ein kleiner Zettel, auf dem mit schwarzem Filzstift stand: „Essenszeit!“ Von Panik ergriffen stütze ich mich mit beiden Händen am Boden ab und stiess mich Stück für Stück rückwärts, weg von diesem grusligen Ort. Mit einem Mal berührten meine Schulterblätter etwas. Ich erstarrte. Langsam drehte ich mich um und stiess einen Schrei aus. Haarscharf sauste ein Hackbeil an mir vorbei und bohrte sich tief in den Boden vor meinen Füssen, den ich zuvor noch gar nicht wahrgenommen hatte. Doch woran hatte ich mich eigentlich angestossen? Als ich aufblickte, sah ich einem pausbackigen, schelmisch grinsenden Plastikkoch in seine dämonisch flackernden Augen. Offenbar war ich hier bei einem Mitternachtssnack zugegen, mit mir als Hauptgang. Wir schauten uns lange in die Augen, der Plastikkoch und ich. Aber dann zog er unvermittelt seine Kochmütze vom Kopf und gab sie mir. Zitternd nahm ich die Kochmütze in meine Hand. Sie begann sich sogleich, zu entfalten, bis ich ein beschriebenes Stück Stoff in der Hand hielt. Es war schon wieder mit Filzstift bekritzelt. Zuerst wollte ich es nicht lesen, zu gross war meine Angst. Doch dann nahm ich all meinen noch verbliebenen Mut zusammen und las: „Du hast die Rechnung ohne den Wirt gemacht!“ Was um alles in der Welt war hier los? Wer hatte diese Drohungen geschrieben? Diese Frage warf auch die Frage auf, wo ich hier überhaupt war. Eins war sicher: ein Escape Room war es nicht! Als ich meinen Blick wieder auf den Ort richtete, an dem vorher noch der Plastikkoch gestanden hatte, sah ich nur noch ein flackerndes Licht in der Ferne verschwinden.

Ich war am Rande der Verzweiflung! Was sollte ich jetzt tun? Ich versuchte, mich zu beruhigen, und blickte umher. Es gab nicht viel zu sehen. Nebel, Nebel und nochmal Nebel. Soweit das Auge reichte. Als ich resigniert in die Ferne schaute, sah ich eine ovale, breite Öffnung im Nichts, hinter der warmes Licht leuchtete. Was war das? Neugierig ging ich auf den Lichtpunkt zu. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Vor mir erstreckte sich zunehmend deutlich ein grosses Tal mit mächtigem Gebirgswall dahinter.  Es sah einfach traumhaft aus. Ein idyllischer Ort voll unberührter Natur. Ich stand auf einem Felsvorsprung, von dem aus an der Seite ein gewundener Pfad ins Tal hinabführte. Auf einmal hörte ich eine Stimme im Flüsterton zu mir sprechen. Sie sagte: „Hallo.“ Ich erwiderte die Begrüssung unsicher. Woher kam diese Stimme? „Willkommen.“ Die Stimme war jetzt etwas näher gekommen. „Was verschlägt dich ins Kontrollzentrum deines Gehirns?“ Ich… bin in… meinem GEHIRN?“, stammelte ich. Als ich aufsah, entdeckte ich eine kleine Gestalt, die vor mir stand. Sie sah aus wie eine Mischung aus Gnom, Zwerg und Kobold und wirkte freundlich. Statt zu antworten wies das Wesen zu der Öffnung, aus der ich gekommen war. Darüber hing ein Schild, auf dem „Amygdala“ stand. Moment, die Amygdala ist doch der Ort im Gehirn, in welchem die Gefühle, der Stress und die Angst verarbeitet werden. „Wir wissen nicht, was du gemacht hast, aber eines schönen Tages gingen bei uns plötzlich die Alarmglocken los. Wenn das passiert, dann hat sich bei dir zu viel emotionaler Stress angesammelt. Aber wir haben sofort reagiert und haben aus all deinem Stress und deiner Angst einen Film gemacht, den wir dir, als du schlafen gegangen bist, als Traum abgespielt haben. So warst du quasi einer Überdosis Angst und Stress ausgesetzt. Du bist durch deine Angst hindurchgegangen. Versuche zukünftig, nicht so viel davon anzusammeln. Lass dich nicht mehr stressen! Aber nun ist bald morgen. Du solltest wieder in deine Welt zurückkehren. „Aber ich möchte doch noch so viel fragen!“, protestierte ich. Kein aber, mein Freund. Manche Dinge brauchen Zeit. Plötzlich verschwamm die Welt um mich herum. „Leb wohl, mein Lieber.“ Dann fiel ich in einen tiefen entspannten Schlaf.

Reiche jetzt deine eigene Geschichte ein oder lies weitere Member Stories:

Bewertung

4.8 / 5. 1273

Noch keine Bewertung bisher!

4.8 / 5 (1273 Bewertungen)

Kommentare (37)

[…] Publikums-Preis hat die Geschichte „Die Verwandlung“ von Juri Riescher erhalten. Seine Geschichte wurde über 1200 mal bewertet! Wir gratulieren Juri zu seinem Erfolg und […]

Das sind die Gewinner des Member Story Wettbewerbs! - Young Circle

03. Dezember 2020

ciao caro diese Geschichte von dir lässt mich wieder einmal staunen, schmunzeln, nachdenken. ich liebe deine geschichten. DAAAANKEEE

Guggemol

15. November 2020

Ausgezeichnete Story! Mal was ganz Anderes :) von dir! Bin gespannt auf zukünftige Geschichten.

Spunk

15. November 2020

Erstaunlich, bin beeindruckt. Juri, du musst unbedingt weiter SCHREIBEN. Hold on, mit besten Wünschen aus Deutschland - Jochen

Jochen Benz-Fuchs

15. November 2020

Coole Story my dear 😎😎😎!

Babs

15. November 2020

Diese Geschichte von dir lieber Juri hat mich in vielerlei Hinsicht beeindruckt. Mit 12 Jahren so eine tiefsinnige Kurzgeschichte zu verfassen, das ist echt stark 👍🏼 ❤️❤️❤️❤️❤️

Linda

15. November 2020

❤️❤️❤️❤️❤️super Juri herzlich michael

Michael

14. November 2020

Wow tolle Ideen - spannend und gut geschrieben ! 5 Herzen

Christiane Wenzl

14. November 2020

Eine außergewöhnliche Geschichte Juri, für die ich 5 Herzen geben will

Horst

14. November 2020

5 Herze für eine smarte, einfühlsame Geschichte....

Maria

14. November 2020

Das ist eine sehr gute Geschichte. Sie gefällt mir in jeder Hinsicht. Juri, du hast 5 Herzen von mir verdient.

Marianne

14. November 2020

Sehr gute Geschichte in Aufbau, Spannung, Wortwahl und Satzbau!

Susi

14. November 2020

Juri, Das ist eine ganz tolle Geschichte mit viel Spannung! 5 Herzen!

Robert

14. November 2020

Lieber Juri Super tolle, spannende Geschichte, die fesselt

Monika

14. November 2020

Lieber Juri Du hast eine unglaubliche Aussagekraft hinter den Letters Bravo herzliche Grüsse Trix

Beatrice Borle

13. November 2020

Lieber Juri Eine super Sache, deine Geschichte! Vor allem der pausbackige, schelmisch grinsende Plastikkoch gefällt mir sehr!

Anna

07. November 2020

Yeah, gute Geschichte, spannend geschrieben, fesselnd. Und eine gute Erinnerung den Stress nicht zu gross werden zu lassen und wie dieser sich in uns anhäuft, wenn wir uns nicht austoben dürfen. Also, raus in die Natur oder auf die Tanzfläche.....von mir bekommst du fünf Sterne. Alles Gute und mit lieben Grüssen an deine Eltern von Sneha aus dem Bernbiet.

Sneha Ziegler Lanz

06. November 2020

Bravo Juri!! Zuerst dachte ich an eine Halloween - Gruselgeschichte.... Und dann landete ich nach einem märchenhaften Schlenker mitten in der Realität. Herrlich! Alles steht Kopf hast Du bestimmt gesehen- deine Amygdala ist aber viel charmanter:o)! Weiter so und viel Spass beim Geschichten erfinden. Barbara Bösiger

Barbara Bösiger

05. November 2020

Tolle Geschichte, Juri! Unglaublich, wie "locker verpackt" Du über ein sehr wichtiges Thema schreibst und wieviel wir dabei lernen können! Ich freue mich auf die nächsten Geschichten von Dir - viel Spass beim Schreiben!

Petra

03. November 2020

Diese Geschichte hat mich gefesselt. Schreibstil und Handlung haben mich überzeugt. Die Handlung ist originell und spannend bis zum Schluss, zu keinem Zeitpunkt ist es vorhersehbar. Bravo Juri, ich freue mich auf eine neue Geschichte von dir. ❤️von Herzen viel Erfolg Patrizia Giovanelli

Patrizia Giovanelli

03. November 2020

So viel Phantasie, super geschrieben, klasse Kern: das ist unsere Zeit. Umgang mit Stress muss gelernt sein, die richtige Dosierung noch mehr.

Irene

02. November 2020

Wow, was für eine von Anfang bis Ende spannende, klug verpackte Geschichte, und eine hilfreiche Botschaft zum Umgang mit Stress und Angst, „Amygdala“ super bildlich erklärt.... das bleibt hängen

Heidi

02. November 2020

Well crafted. Such imagination coupled with self-awareness. Keep up the good work.

John Regier

02. November 2020

Sehr spannende Geschichte mit einer überraschenden Wendung, die beruhigt und positiv ist. Bravo Juri!

Elfriede

02. November 2020

Sehr spannend und toll geschrieben. Super Juri , weiter so !👍🤗

Sandra

02. November 2020

Tolle Geschichte. Packend erzählt und mit positiver Message :)

Fabian R

02. November 2020

Packende Geschichte, Super im Aufbau, spannend, zum Eintauchen, macht Lust auf mehr....👍🏻👍🏻👍🏻

Moni

02. November 2020

Eine erstaunliche Geschichte: glasklar im Aufbau, Satzbildung und Grammatik fehlerfrei, Wortwahl vielseitig, Steigerung der Spannung bis am Schluss, Angstgefühle und Stresssituationen, packend erzählt, den „roten Faden“ nie verloren- kurz gesagt: reife Leistung! Schreib weiter, du hast uns noch viel zu sagen!

Hongler Susanne

02. November 2020

Deine Geschichte packt mich unglaublich! Super gemacht👍👍👍

Melissa

02. November 2020

Das habe ich alles empfunden während ich deine Geschichte las: "schaudern, packend, spannend, interessiert, vielschichtig, gut kombiniert, farbig beschrieben, gefühlsbetont, mit viel Action, wissenschaftlich lehrreich... Mein Komentar: Einfach MEGA MAXI SUPER ! Mach so weiter, ich bin deine zukünftige treue Leserin und bin schon gespannt auf deine nächste Geschichte ! BRAVO BRAVO BRAVO !

Haller Sylvia

02. November 2020

So toll wie du dich ausdrücken kannst. Es gelingt dir hervorragend eine echte Spannung aufrecht zu halten. Es ist beeindruckend wie du Fantasie und Realität zusammen verwebst! So schreiben zu können ist eine Gabe! Hüte und pflege diese Gabe gut und gib Raum für die Weiterentwicklung! 😍😘

Gotti

02. November 2020

Ein spannendes und unerwartet Ende! Interessante und gute Wortwahl. Erstaunt über deine phantasie

Ben

02. November 2020

Eine vielschichtige, interessante, kreative Geschichte mit beachtenswertem Tiefgang und tollen Formulierungen von einem 12-jährigen Jungautor mit Schreibtalent. Chapeau Juri!

Grosi2

02. November 2020

Hallo Juri. Mein Herz klopfte beim Lesen und ich war gespannt, wohin die Geschichte mich führt. Super Ideen (Plastikkoch, Mitternachtsdinner, Amygdala...) hast du!! Würde mich freuen noch mehr von dir zu lesen!

Gspänli1

02. November 2020

An der Tramhaltestelle aufs Tram wartend UND deine Geschichte lesend, wurde ich kurzerhand und unvorbereitet in eine andere Realität katapultiert - WOW, bravo Yuri, spannender geht (fast) nicht. Dein Stil und deine Formulierungen gefallen mir sehr.

Doris Grünig

02. November 2020

Spannender Einstieg! Interessante Wendung! Schönes Ende! Und sogar etwas lehrreich :) - nicht umsonst ist das Gehirn die komplexeste Struktur des uns bekannten Universums.

Steffen

02. November 2020

Woww! Packende, super geschriebene Kurzgeschichte, welche mich sofort reinzog, als wäre ich die Hauptfigur!

Alchemilla

02. November 2020

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Dein Kommentar wurde gesendet, er wird nach der Überprüfung veröffentlicht.